MilkyWay@home

Aus Planet 3DNow! Distributed Computing Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Steckbrief
Kategorie: Astronomie & Astrophysik
Betreiber: Rensselaer Computer Science Department
Nationalität: USA Flag us.png
Start: Juli 2007
Status: Alpha
Checkpoints: Ja
Webseite: milkyway.cs.rpi.edu/milkyway/
Anmelde-URL: http://milkyway.cs.rpi.edu/milkyway/
Clients Logo Windows.gif Logo Linux.gif Logo MacOSX.gif Logo BSD.gif Logo Solaris.gif
x86 x x x x -
x86-64 x x - x -
PowerPC - - x - -
SPARC - - - - x
Planet 3DNow! Teamstatistik
Platzierung Planet 3DNow!: Ajax-loader.gif
(powered by BOINCstats)

MilkyWay@home ist ein Projekt des Rensselaer Computer Science Department in New York, welches die Entwicklung der Milchstraße modelliert.

Projektbeschreibung

Galaxien unterliegen einem ständigen Wandel und verschmelzen häufig in einander zu größeren Galaxien (z.B. hier und hier). Eine Galaxie ist ein sehr großes Sternsystem, das vor nämlich aus einer Ansammlung von Materie wie Sternen und Planetensystemen, Gasnebeln, Staubwolken und sonstigen Objekten besteht. Die Milchstraße ist als Forschungsobjekt deshalb so interessant, da es die einzige Galaxie ist, bei der die Wissenschaft drei Dimensionen studieren kann. Insgesamt besteht die Milchstraße aus 300 Milliarden Sterne und besitzt einen Durchmesser von ca. 100.000 Lichtjahren.

1994 entdeckte Rodrigo Ibata, dass die Milchstraße mit der Sagittarius Zwerg Ellipsoiden Galaxie verschmelzen wird. Aufgrund der kleinen Größe der Sagittarius Galaxie im Vergleich zur Milchstraße, wird der Sagittarius-Zwerg von den Gezeitenkräften regelrecht zerrissen. Durch die stärkeren Gravitationskräfte der Milchstraße, werden beim auseinander reißen des Sagittarius-Zwerg lange Gezeitenströme erzeugt, die dem Kern des Sagittarius-Zwergs folgen werden. Zum besseren Verständnis befindet sich hier eine Simulation des Vorgangs.

Durch die Gezeitenströme erhält die Wissenschaft Einblicke in die Bewegungen der Sterne, da durch die Ströme erkennbar wird, wo ein Stern ist und wohin er geht. Auf diese Weise hinterlassen Ströme eine Karte, die es erlaubt, das Gravitationspotential der Milchstraße zu studieren. Da 90% des Potentials der Dunklen Materie zugeschrieben werden kann, kann die Verteilung der Dunklen Materie in der Milchstraße gut berücksichtigt werden. Das Forschungsteam von MilkyWay@home hat eine Methode entwickelt, welche die Eigenschaften der Gezeitentrümmer bei der Galaxienkollision isoliert und festlegt.

Erfolge des Projekts

Bisher wurde folgende Veröffentlichung vom Projekt herausgegeben:

Planet 3DNow!

Planet 3DNow! nimmt seit dem 03.09.2007 mit einem eigenen Team an MilkyWay@home teil.

Milestones

  • 18.11.2007: 1.000 Credits
  • 24.02.2008: 100.000 Credits
  • 11.05.2008: 500.000 Credits
  • 13.07.2008: 1 Million Credits
  • 11.08.2008: 2 Millionen Credits
  • 21.09.2008: 5 Millionen Credits
  • 30.11.2008: 30 Millionen Credits
  • 03.03.2009: 60 Millionen Credits
  • 02.06.2009: 100 Millionen Credits

Teilnahme

Die Anmelde-URL lautet: http://milkyway.cs.rpi.edu/milkyway/

Da neue WUs auf den Ergebnissen vorangehender Berechnungen aufbauen, gibt das Projekt pro Maschine maximal 8 WUs pro Kern am Stück aus.

Optimierte Anwendungen

Das Projekt ist aufgrund der Art der Rechnungen vorzüglich für die intensive Nutzung von SSE2 und auch für die Berechnung auf GPUs geeignet. Beides kann über die Installation optimierter Anwendungen erreicht werden. Die Verwendung von GPUs kann bisher nur mit neueren ATI-Karten unter Windows erfolgen. Die Unterstützung doppelter Genauigkeit ist momentan Pflicht, welche nur ATIs HD3800er, HD4700er und HD4800er Grafikkarten (und nvidias GTX200er Serie) bieten. Das Projekt arbeitet allerdings bereits an einer Version für nvidias CUDA und an einem Ableger auch für einfache Genauigkeit. Die Installation erfolgt analog zu jeder anderen optimierten Anwendung:

  1. BOINC komplett beenden, es dürfen keine Anwendungen, etc. mehr aktiv sein. Es wird davon ausgegangen, dass BOINC und Milkyway bereits funktionierend installiert sind.
  2. Die zum eigenen System passende Anwendung auswählen und downloaden: Windows Versionen @P3d oder Windows + Linux-Versionen
  3. Den Ordner milkyway.cs.rpi.edu_milkyway auf dem eigenen System suchen und öffnen.
  4. Die entsprechenden im zuvor heruntergeladenen Archiv enthaltenen Dateien dorthin entpacken.
  5. BOINC wieder starten und ggf. Prüfen ob Anpassungen erfolgreich.

Insbesondere bei Einsatz einer ATI-GPU sind einige Dinge zu beachten, da ATIs Stream noch nicht von älteren BOINC-Client unterstützt wird, die Anwendung also wie eine normale CPU-Anwendung läuft. Weiterhin gibt es insbesondere unter WindowsXP Probleme mit einigen Treiberversionen.

Die aktuelle BOINC Version und die Standard App ermöglichen schon eine hohe Ausnutzung der GPUs, durch die zusätzlichen Parameter der Optimierten App ist eine besser Auslastung möglich. Das Readme und Forum Thread P3d bietet zusätzliche Informationen und Hilfe.

Besonderheiten

  • Das Projekt unterstützt Checkpoints.
  • MilkyWay vergibt fixe Credits.
  • Das Quorum beträgt 1. Eine Work-Unit muss nur von einem Rechnern erfolgreich berechnet werden
  • Die Deadline bei diesem Projekt beträgt 12 Tage, später abgegebene Work-Units werden nicht mehr akzeptiert. Die Berechnung muss innerhalb dieses Zeitraums abgeschlossen und das Ergebnis dem Projekt vollständig gemeldet werden.
  • Für GPU Nutzung sind Double Precision und mind. 384 MB Video RAM nötig. siehe GPU Requirements

Banner MilkyWay.png

Weblinks


BOINC-Projekte

- Astronomie & Astrophysik -

Cosmology@Home | Einstein@Home | MilkyWay@home | orbit@home | SETI@home

- Biologie & Medizin -

BCL@Home | Cels@Home | Docking@Home | DrugDiscovery@Home | Malariacontrol.net | POEM@HOME | Predictor@home* | Proteins@Home | RNA World | Rosetta@home | SIMAP | Superlink@Technion | TANPAKU* | Virtual Prairie

- Chemie -

GPUGRID | Hydrogen@Home | QMC@Home

- Geologie -

Quake-Catcher Network

- Internet -

Anansi | DepSpid*

- Kryptographie -

DistrRTgen | DNETC@HOME | Enigma@Home | SHA-1 Collision Search Graz

- Künstliche Intelligenz -

Artificial Intelligence System* | distributedDataMining | FreeHAL@home | MindModeling@Home

- Mathematik -

3x+1@home* | ABC@home | Collatz Conjecture | Goldbach's Conjecture Project | Genetic Life | NFS@Home | PrimeGrid | Ramsey@Home | Rectilinear Crossing Number | Riesel Sieve* | SZTAKI Desktop Grid | TSP* | WEP-M+2 Project

- Metaprojekte -

AlmereGrid | Leiden Classical | The Lattice Project | World Community Grid | yoyo@home

- Meteorologie -

APS@Home | BBC Climate Change Experiment* | ClimatePrediction.net | Climate Prediction Seasonal Attribution Project

- Nanotechnologie -

NanoHive@Home* | Spinhenge@home

- Physik -

AQUA@home | EDGeS@Home | IBERCIVIS | LHC@home | Magnetism@home | QuantumFIRE | Zivis Superordenador Ciudadano* | µFluids@Home

- Rendering -

BURP | PicEvolvr | Open Rendering Environment

- Spiele -

Chess960@Home | NQueens@Home | pPot Tables* | Sudoku

- Tests der BOINC-Plattform -

Pirates@Home | Project Neuron* | UCT: malariacontrol.net | vtu@home


* Beendetes Projekt
Nicht-BOINC-Projekte

- Astronomie & Astrophysik -

SETI@home Classic*

- Biologie & Medizin -

Folding@Home | Lifemapper*

- Mathematik -

RC5-72


* Beendetes Projekt