Benutzer:TiKu

Aus Planet 3DNow! Distributed Computing Wiki

Vorstellung

Ich bin TiKu, Chefmoderator für den Bereich Distributed Computing. In den Statistiken bin ich unter dem Namen Fab36-Folding-Division zu finden. Mein Lieblingsprojekt ist Folding@Home, ich rechne jedoch auch für viele BOINC-Projekte.


Im November 2001 registrierte ich mich hier auf Planet 3DNow! und schon kurze Zeit später, als das Race bei SETI@home gegen Intel schon in vollem Gange war, hat mich die Fab30 Seti-Division auf der Suche nach Dresdnern angeschrieben ob ich wisse was Seti@Home sei und bei ihrem Sub-Team, welches eine Homage an AMD und Dresden darstellt, mitmachen wolle. Ziemlich ahnungslos hab ich einfach zugesagt und seitdem crunche ich. Anfangs nur wenn der Rechner (ein Athlon XP 1800+) ohnehin lief, so ab Anfang/Mitte 2002 dann im Grunde 24/7. Es war eine schöne Zeit mit diversen LAN-Parties und Grillabenden an der Elbe. Der Rechner meiner Mutter (Slot-Athlon 600 MHz) rechnete allerdings damals schon Folding@Home, nachdem ich mich etwas über DC informiert hatte und über dieses Projekt gestolpert war. Aus dem 1800+ wurde später ein 2400+.


Ende 2003 kam dann ClimatePrediction.net auf und ich hatte Lust auf etwas Neues. Ich weiß nicht mehr genau, ob ich noch vor der Teamgründung dahin gewechselt bin oder erst danach, jedenfalls rechnete ich dann ca. 1-2 Monate dieses Projekt. Den Account-Namen weiß ich gar nicht mehr genau, mglw. Fab30 Climate-Division.

Zu der Zeit wurde auch das Folding@Home-Team gegründet. Da ich das Projekt ja schon eine ganze Weile kannte, konnte ich einiges an den FAQ von Nero24 herumnörgeln, woraufhin er mich fragte, ob ich Moderator für den Folding@Home-Bereich werden wolle, da ich mich ja anscheinend gut auskenne. Nach anfänglichem Zögern sagte ich zu und bin deshalb dann auch zu Folding@Home gewechselt - zunächst unter dem Namen Fab30 BOINC-Division. Als dann kurz darauf von AMD der Bau der Fab36 bekanntgegeben wurde, entschied ich mich für den sowieso passenderen Namen Fab36 Folding-Division. Irgendwann in der Zeit bin ich dann auch auf einen Athlon XP 2500+ gewechselt.


Der Kontakt zu den Fab30-Jungs riss leider mehr und mehr ab und ich rechne seitdem hauptsächlich Folding@Home - mal ohne, mal mit Hilfe von ein paar Freunden. Ab 2005 (oder 2006?) hab ich immer mal wieder ein paar WUs für verschiedene BOINC-Projekte eingeschoben. Ende 2006 wurde aus dem XP 2500+ ein Athlon64 X2 4200+ EE und es gesellte sich ein Pentium 4 (Prescott) 3200 MHz dazu, den ich administriere. Der X2 rechnet nach wie vor zu ca. 90% Folding, der Pentium 4 seit Mitte 2007 eigentlich durchgängig BOINC.


Bei den BOINC-Projekten habe ich im Grunde bei allen Projekten, die ein Planet 3DNow! Team haben, ein paar Credits. Während ich für die Projekte aus den Bereichen Internet, Kryptographie, Mathematik, Rendering und Spiele sowie reine Testprojekte nur ein paar wenige Punkte zur Namenssicherung errechne, rechne ich für fast alle anderen Projekte regelmäßig. Mich interessieren vor allem medizinische Projekte. SETI@Home mag ich inzwischen nicht mehr. Es ist schön, dass es dem Distributed Computing zum Durchbruch verholfen hat, aber ich finde das Projekt inzwischen ziemlich sinnlos. Absolut das Verständnis fehlt mir für Projekte wie RC5-72, die keinerlei wissenschaftliches Ziel verfolgen.


Ich verbringe zwar allerhand Zeit mit Distributed Computing, sehe es aber nach wie vor nicht als Leistungssport (andere Teams = Gegner oder gar Feinde) an, sondern eher wie eine lockere Skatrunde: Man will zwar gewinnen, trinkt aber zusammen Bier und unterhält sich nett. Credits haben bei mir keinen sehr hohen Stellenwert, ich suche mir Projekte nach ihren Zielen aus, nicht wieviele Credits sie abwerfen oder ob ich oder Planet 3DNow! eine Chance auf einen vorderen Platz habe.


Quicklinks